Historie Heidenreich Metallverarbeitung
Heidenreich: Wir über uns / Historie

Freitag, 01.07.2016

Historie 100 JAHRE HEIDENREICH | 1911 – 2011

Voller Stolz schauen wir heute auf unsere Erfolgsgeschichte zurück. Ein Betrieb der seit einem Jahrhundert, in der vierten Generation, stetig gewachsen ist und sich weiterentwickelt hat.

| 1911 – 1936

Am 2. März 1885 wird Karl Heidenreich geboren. | 1911 Nachdem er mit 26 Jahren, am 5. Januar, erfolgreich seine Meisterprüfung als Schmied absolviert hatte, gründet er am 17. August des selben Jahres eine Schmiede für Hufbeschlag. Das war der Grundstein zu unserer 100 jährigen Erfolgsgeschichte. Alleine der Hufbeschlag ist Karl Heidenreich aber nicht genug, er repariert unter anderem auch sämtliche landwirtschaftliche Geräte. | 1915 Am 19. Juni wird sein Sohn Wilhelm geboren. | 1923 Seinem Geschick und handwerklichem Talent ist es zu verdanken, dass er sogar ein Patent für seinen Kunstdüngerstreuer „Heidenia" anmelden kann.

| 1936 – 1961

Nach der schlimmen Zeit des Krieges übernimmt Wilhelm den väterlichen Betrieb. | 1951 Am 4. September wird Reinhard, der spätere Nachfolger und Enkel des Firmengründers, geboren. | 1957 Am 27. Mai besteht Wilhelm die Prüfung zum Landmaschinenmechanikermeister. | Im Zuge der Erweiterung des noch jungen Unternehmens wird eine Tankstelle in den Betrieb integriert. | 1959 Zieht nach einem bestandenen Lehrgang bei dem Schlepperhersteller „Bautz" nun auch die Industriealiesierung in Meesdorf ein. Von nun an werden vermehrt „Trecker" und andere kraftbetriebene Maschinen verkauft und natürlich auch repariert.

| 1961 - 1986

| 1979 Oliver Heidenreich, der jüngste „Schlosser" und Urenkel von Karl, wird am 26. Januar geboren. | 1980 Am 5. August legt Reinhard Heidenreich, der seine Ausbildung bei Vater Wilhelm machte, ebenfalls seine Meisterprüfung zum Landmaschinenmechaniker ab. | 1981 Im Herbst wird die 1. Produktionshalle an die seit 1911 vorhandene Schmiede angebaut. | 1983 wird aufgrund der Weiterentwicklung in der Metallverarbeitung das Tätigkeitsfeld der Tankstelle eingestellt.

| 1986 – 2011

| 1987 wird für einen „Großauftrag“ in der Blechfertigung eine Schlagschere angeschafft. – Der Beginn der Metallverarbeitung. | 1989 Nach dem plötzlichen Tod von Vater Wilhelm am 3. Oktober übernimmt Reinhard die stetig gewachsene Firma. Nach verschiedenen Maschineninvestitionen, unter anderem die erste Abkantpresse, wird die Produktionsfläche immer geringer. | 1990 Im Herbst wird daraufhin der letzte Hallenanbau an der „Südseite“ fertig gestellt und damit der Weg zum metallverarbeitendem Betrieb weiter ausgebaut. | 1999 wird die „Halle Nord“ errichtet. Durch den nun zur Verfügung stehenden Platz kann der Bereich der Metallverarbeitung, insbesondere der Blechbearbeitung, weiter ausgebaut und modernisiert werden.  | 2002 wird dann zukunftsweisend investiert und ein  „Nibbler“ sowie eine Abkantpresse angeschafft. | 2006 Nach seiner Ausbildung zum Maschinenbaumechaniker legt Oliver am 5. Juli seine Prüfung zum staatlich anerkanntem Techniker im Maschinenbau ab. | 2007 Am 1. Januar erfolgt die Umfirmierung zur Heidenreich GmbH – Metallverarbeitung. Durch den Einstieg seines Sohnes Oliver wird der Betrieb nun in der vierten Generation erfolgreich weitergeführt. Ein weiterer großer Schritt der Modernisierung ist der Kauf des neuen, aktuellen Nibblers „Trumpf TruPunsh 3000“. | 2011 Im Juli wird, um Lieferzeiten zu verkürzen und flexibler zu fertigen, ein Bearbeitungszentrum angeschafft. | Am 17. August fand die große 100-jährige Jubiläumsfeier der Heidenreich Metallverarbeitung statt...